Wofür bist du bei Markatus zuständig?

Daniel Zucker: Ich bin der Mann für alles. Viele der allgemeinen Dinge, die anfallen, übernehme ich – zum Beispiel Drucksachen bei der Druckerei abholen oder zum Kunden liefern. Einkaufen (insbesondere Kaffee!), Recherchieren, Ordnen, Scannen, Verwalten, Post wegbringen – alles, was das Büro am Laufen hält.

Was ist deine Lieblingsherausforderung bei uns?

DZ: Immer wieder mit neuen Aufgaben und Dingen konfrontiert zu sein, bei denen ich fachlich und persönlich wachsen und dazulernen kann. Des Weiteren freut es mich, immer wieder neue Lösungen für die verschiedensten Aufgabenstellungen zu finden.

Warum freust du dich am Sonntag schon auf Montag?

DZ: Weil ich weiß, dass ich einer erfüllenden Arbeit nachgehe, bei der ich die Möglichkeit habe, meine Persönlichkeit einbringen zu können und dabei die besten Kollegen zu haben, die man sich wünschen kann. Außerdem gibt es bei uns im Büro jeden Mittwoch ein gemeinsames Team-Mittagessen, zu dem sich alle Zeit nehmen und das dafür sorgt, dass die Laune stimmt.

Wenn du dir etwas aussuchen könntest, das du bei Markatus eigen­verantwortlich betreust, was wäre es?

DZ: Da gibt es zwei Sachen: Zum einen würde ich gerne einen Schreinerbetrieb betreuen, weil ich auch privat gerne mit Holz arbeite und mich das deshalb sehr interessieren würde. Das andere machen wir zwar nicht wirklich und es würde auch nicht in meine Zuständigkeit fallen, aber ich würde gerne mal eine Raumgestaltung verwirklichen, entweder bei uns im Haus oder bei einem Kunden.