Sag Hallo.Wir freuen uns von dir zu hören.

Du hast Fragen? Möchtest Teil von Markatus werden? Oder einfach mal entspannt quatschen? Dann melde dich bei uns!

T  0 95 61 / 97 345-00
F  0 95 61 / 97 345-29
E  info@markatus.de

Coburger Str. 7 | Gebäude 2
96472 Rödental

Hollywood im Blut und der Traum vom unternehmerischen Wachstum

Dominik Novotny, Inhaber der ehem. NOVOTNYStudios Filmproduktionen aus Neustadt bei Coburg und sein langjähriger Partner Julian Barthel haben sich zum 01.01.2022 mit Markatus zusammengeschlossen. Die beiden Spezialisten sind regional und darüber hinaus bekannt, haben bereits die HUK-COBURG, das SAMBA-Festival und das Saarländische Staatstheater filmisch begleitet und Live-Produktionen für den BMW IBU Weltcup Biathlon in Oberhof sowie den HSC 2000 Coburg in der 1. Bundesliga realisiert. Ein bisschen Hollywood ist übrigens auch dabei, aber das muss ja schließlich so sein, wenn man von professionellen Filmleistungen spricht. Die für die Filmsparte gegründete Markatus Motion Pictures GmbH wird geschäftsführend von Dominik Novotny und Björn Hieber vertreten.

Wir haben bei Dominik mal nachgehorcht, was so los war in der Vergangenheit, was jetzt ist und was gerne noch kommen darf:

 

Eure Professionalität ist sehr gefragt – wieso also der Zusammenschluss mit einer Full-Service-Agentur und wieso Markatus?

Dominik: Wir arbeiten mit Markatus schon ca. zwei Jahre sehr eng zusammen. Diese Zeit war immer von einem außerordentlichen Vertrauen und wirklich tollen Ergebnissen geprägt, und mit dem Agenturteam verband uns eine gewisse Wellenlänge. Der Gedanke, mit gebündelten Kräften noch bessere Leistungen für unsere Kunden anbieten zu können, war quasi der Startschuss für den Zusammenschluss. Und da das Thema Film durch die Digitalisierung auch im Unternehmensumfeld mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, ist Wachstum für uns eine logische Konsequenz.

 

Professionelle Videos und Filme „made in Oberfranken“ – das ist nicht alltäglich. Wie kam es eigentlich dazu und was ist dein persönlicher Werdegang?

Dominik: Ich sag’s gleich vorweg: Mir scheint das Ganze irgendwie im Blut zu liegen. Im Grunde bewahre ich mit meinem Beruf nämlich eine lange Familientradition. Schon mein Großonkel Vladimir Novotný gewann 1966 einen Academy Award® für seine Kameraarbeit und mein Großvater Antonin Novotný war das tschechische Pendant zu Heinz Rühmann und unter anderem in Hollywood bei MGM unter Vertrag. Ich selbst wurde, nachdem ich als junger Kerl einige Jahre in Spanien gelebt hatte, an der Fernsehakademie des ARD/ZDF, der Filmhochschule Prag, am Kölner Filmhaus und bei Arri in München ausgebildet. Seit 2006 bin ich wieder fest in meiner oberfränkischen Heimat verankert, mit eigener Filmproduktion und als Studioleiter des Lokalfernsehsenders nectv. Natürlich ist das alles nicht nur mein Verdienst: Mein ehemaliger Auszubildender, Julian Barthel, steht mir seit Jahren als Kameramann und Cutter zur Seite. Die Passion für bewegte Bilder hat er schon recht früh entdeckt. Vielleicht erinnert sich noch jemand an den Imagefilm des Katastrophenschutzes im Landkreis Coburg – den hat er noch während seines Bundesfreiwilligendienstes gemacht. Ein voller Erfolg und vom Coburger Publikum hoch gelobt.

 

Bitte erzähl uns doch mal, was nun mit den gebündelten Kräften möglich ist. Unsere Kunden sind ja schon gespannt, welche neuen Leistungen es geben wird.

Dominik: Eigentlich ist alles möglich, was man von einem professionellen Filmstudio erwarten darf: Image- und Werbefilme, Produktvideos, Spots für Kino und Social Media, Musikvideos, Dokumentationen, Flugaufnahmen, Live-Produktionen. Von der Breite des Portfolios und unserer technischen Ausstattung her sind wir einzigartig in Oberfranken. Da geht also ganz schön viel, und wir freuen uns auch über außergewöhnliche, herausfordernde oder künstlerische Anfragen. Neben der reinen Arbeit des Filmens übernehmen wir natürlich auch die Postproduktion (z. B. den Schnitt), die Vertonung, engagieren bei Bedarf Schauspieler und so weiter.

 

Markatus ist jetzt also für alle filmischen Projekte gerüstet. Auch für Kinofilme?

Dominik: Naja, wir arbeiten ja eher für Unternehmen, weniger für das Fernsehen und die Kinos. Allerdings ist der Vergleich gar nicht so abwegig. Wenn man sich unser Equipment mal genauer anschaut, wird klar, dass das High-End-Produkte sind. Einige unserer Kameras der kalifornischen Firma RED DIGITAL CINEMA wurden beispielsweise auch für die Filmdrehs von „Fluch der Karibik“, „Der Hobbit“ und „Jurassic World“ eingesetzt. Ein bisschen Hollywood muss eben auch in Oberfranken sein, um unseren Kunden die beste Qualität zu liefern. Der größte Irrglaube ist oft, dass man nichts anderes benötigt als das neueste Handy, um professionelle Videos zu produzieren. Dabei sind gerade die verwendete Kameratechnik, bestimmte Objektive sowie die Lichttechnik ausschlaggebend für das bestmögliche Ergebnis und einen außergewöhnlichen Look.

 

Wenn du mal einen kurzen Blick auf 2022 wirfst: Welche Erwartungen hast du, worauf freust du dich besonders?

Dominik: Julian und ich freuen uns sehr auf die Arbeit im Team und alle regionalen wie überregionalen Kundenprojekte, die wir nun nicht mehr nur zu zweit, sondern als große Agenturfamilie meistern werden. Der Bedarf an filmischen Leistungen ist durch die Pandemie und den Anstieg der Digitalisierung noch einmal stark gewachsen, das freut uns natürlich. In diesem Jahr beginnen wir dann auch mit der Arbeit in einem digitalen motorisierten Studio, das wir für Produktaufnahmen nutzen, und die Kameratechnik wird sich auf bis zu Ultra-HD 8K erweitern. Das sind alles Dinge, die mir als Filmschaffendem Freude bereiten und mich zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen.

 

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Was ist deine innere Motivation und dein Antrieb?

Dominik: Dass es „Klick“ bei den Zuschauerinnen und Zuschauern macht und unsere Filme sie berühren. Im Zeitalter der digitalen Transformation und in den herausfordernden Zeiten, die wir gerade erleben, macht es mir ganz besonders Freude, dass ich Menschen mit Hilfe von Bewegtbild intensiver erreichen kann als „nur“ mit statischen Motiven. Ein Film erzeugt Emotionen und motiviert für gemeinsame Ziele und Aufgaben. Darüber hinaus erreicht Bewegtbild über die neuen Kanäle viel mehr Menschen, als andere Medien es können.

Lieber Dominik, wir danken dir für die spannenden Ein- und Ausblicke und freuen uns sehr, euch beide nun im Team zu haben.

1 | 10