Seit 1. Oktober 2017 verstärkt Franziska Weiß die ­Markatus-Druckvorstufe mit Know-how in den Bereichen Werbetechnik und Textilveredelung. Ihre fast 2 Jahrzehnte Praxiserfahrung bringt sie außerdem im Grafikteam ein und verleiht der Markatus-Printproduktion zusätzliche PS. Das markazin hat sich mit ihr unterhalten.

Franziska, was steht auf deiner Visitenkarte, und wie war dein bisheriger Berufsweg?

Franziska Weiß: Mein Titel lautet Mediengestalterin. Nach meiner Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien bei der Dierichs Druck+Media GmbH in ­Kassel zog es mich vor 15 Jahren zurück in meine hiesige Heimatregion. Hier war ich lange ­Jahre für Druckhäuser in der Druckvorstufe tätig. Zuletzt habe ich beim Markatus-Druckpartner DCT GmbH im Digitaldruck gearbeitet und dort Kunden betreut, Druckdaten erstellt und ­Erfah­­rungen in der Produktion gesammelt.

Das Wissen kommt dir jetzt sicher zupass – was sind deine Aufgaben bei ­Markatus?

FW: Das stimmt! Ich verantworte zwei große Projekte, in die ich wirklich viel von dem einbringen kann, was ich in den letzten Jahren gelernt habe. Für den Kunden Transgourmet bin ich für die grafische Umsetzung der Gemeinschaftsverpflegungswerbung zuständig, die jeden Monat in deutschlandweiter Druckauflage erscheint. Das ist ein sehr anspruchsvolles Projekt, bei dem jedes winzige Detail stimmen muss, damit es richtig Augen macht. Kreations- und Druck-Know-how sind dafür total wichtig. Und für die Textildruckerei dontex, die unter dem Dach unserer Agenturmutter OE GmbH zu Hause ist, übernehme ich das Auftragscontrolling. Dabei profitiere ich ganz klar von meinen Jahren in der Druckvorstufe.

Wie ist dein bisheriger Eindruck vom Agenturleben?

FW: Ich fand die vielfältigen Möglichkeiten von Werbung in Kombination mit Druck schon immer sehr interessant. Es ist zum Beispiel total spannend, welche Eindrücke man alleine durch den Einsatz verschiedener Papiere hervorrufen kann. Das Agenturleben öffnet mir eine komplett neue Seite der Medienbranche. Jetzt ist es für mich spannend zu sehen, was eine Stufe vor der Druckproduktion abläuft und was der Prozess der Kreation mit sich bringt. Als ich neulich eine von mir gesetzte Anzeige in der hiesigen Wochenzeitung sah, war ich ganz stolz, weil ich daran eben von Schritt eins an mitgewirkt hatte!

Und was gefällt dir bei ­Markatus bislang besonders gut?

FW: Ich finde den Zusammenhalt im Team ganz großartig, den merkt man nämlich nicht nur im Arbeitsalltag, sondern besonders auch bei Teamevents wie kürzlich in Bad Brückenau. Besonders schön fand ich außerdem, dass ich von allen so lieb aufgenommen wurde. Das hat mir den Einstieg in den Agenturalltag wirklich sehr leicht gemacht!

Dann weiterhin so viel Freude an deinen Aufgaben und alles Gute!